Archiv des Autors: Adelheid Weiland

Die „Worzel“ feiert den 1. Mai 2024

Wir Sängerinnen haben auch in diesem Jahr wieder zu einem gemütlichen Zusammensein eingeladen.

Das Wetter hatte es an diesem Tag gut mit uns gemeint und so kamen auch viele Gäste zu uns, um den Feiertag zu genießen und sich mit Freunden und Bekannten bei einem Gespräch auszutauschen.

Gegen 12:00 Uhr wurde unsere Grillstation eröffnet. Unser „Küchenpersonal“ hatte alle Hände voll zu tun und kamen gar nicht so schnell mit der Grillerei hinterher. Auch unsere Salate fanden reißenden Absatz.

Es dauerte nicht lange, dann kam der Appetit auf Kaffee und Kuchen:

Es war ein schöner Tag, den wir alle genossen haben. Ein großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, ohne sie würde das nicht so gut gelingen.

Jahreshauptversammlung der „Worzel“ 2024

Am 14. April fand unsere Jahreshauptversammlung wieder im VfB-Vereinsheim in der Hans-Bökler-Straße statt. Frau Ulla Biesdorf begrüßt alle anwesenden Mitglieder und gibt einen Bericht über unsere Aktivitäten des letzten Jahres. Auch die ersten Termine für 2024 werden genannt, z. B. 1. Mai – Grillen im Graubnerpark, unser Flohmarkt am 11.05., unser Jahresausflug nach Willingen am 17.08..

Für eine langjährige Vereinszugehörigkeit zur „WORZEL“ haben wir Frau Magarete Schmitz, Frau Monika Winter und Herrn Thomas Hescher für eine 10-jährige und Frau Ingrid Altmann für eine 35-jährige Zugehörigkeit mit einer Urkunde geehrt.

In diesem Jahr wurden neu gewählt als 1. Kassiererin Frau Martina Schmeißer, als 2. Frau Carmen-Bartz-Hargesheimer. Als Beisitzerinnen wurden Frau Irmgard Linz und Frau Anita Sellin und als Kassenprüferinnen Frau Claudia Müller und Frau Margarete Schmitz gewählt.

Anita Sellin legt das Amt als 1. Kassiererin nieder, dieses Amt übernimmt jetzt Martina Schmeißer.

Weiberfastnacht bei der „Worzel“ 2024

In diesem Jahr war die Weiberfastnacht bereits schon am 8. Februar und die Zeit für unsere Vorbereitungen war sehr knapp. Trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, alle „Weiber“, die Spaß daran hatten, in das VfB-Vereinsheim in Frankfurt-Unterliederbach, Hans-Böckler-Straße, einzuladen. Bei Ralf und Herbert hatten wir bei Kreppel, Kaffee und buntem Programm gefeiert.

Ulla hatte pünktlich die Feier eröffnet und alle Anwesenden begrüßt. Auch eine Rakete hatte sie für Ralf und Herbert ‚gezündet‘ als Dankeschön für die Bewirtung und die Dekoration.

Otto (Ulla) war mit seiner Frau (Irmgard) im Theater, unterhielten sich laut und störten die Besucher. Die Frau schimpfte ber den Gestank und verdächtigte ihren Mann, sich nicht gewaschen zu haben, was er aber entschieden zurückwies. Als Beweis seiner Sauberkeit hatte er seine stinkenden Socken in seiner Jackentasche dabei.

Dann zeigten uns Senioren mit ihrem Rollator, was sie noch so drauf haben, denn Senioren sind nur zu früh geboren (Helga, Marita, Marion).

Vera hatte Sorgen, wohin mit der süßen Versuchung, damit man nicht dauernd naschen kann. Also ab in den Keller, da war aber kein Platz, es musste aber der Keller erst aufgeräumt werden. Aber immer zum Naschen in den Keller? Dann doch lieber in der Wohnung.

Es gibt Millionen von Bett-(Wärm-)flaschen, die man füllt, um sich wärmen zu lassen, das war ein Liebeslied für unsere Bettflaschen:

Ali hat seinen Brief vorgelesen, den er an das Wohnungsamt geschrieben hatte, um eine größere Wohnung für seine Familie – Frau und zwei Kinder – zu bekommen. Sie wohnen nur in einem Zimmer, wo gekocht und geschlafen wird, der Nachbar durch ein Astloch in seine Wohnung sehen kann.

.

Trude Herr (Hanna) war auch bei unserer Weiberfastnacht mit ihrem Lied „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann!“ dabei.

Erwin, der dicke Schneemann, ist allein und spürt genau, Schneemannsherzen klopfen leise und er wünscht sich eine Frau.

Unser Nachmittag endete wie immer mit unseren Hofsängern:

Zwischen unseren Vorträgen wurde auch gemeinsam gesungen. es wurde gelacht und geredet, es war eine fröhliche Runde.

Auch ein Mann hat sich in unsere Nähe getraut, aber seine Krawatte hat das nicht überstanden.

Ein paar Bilder von unserem Nachmittag:

Die „Worzel“ im Dezember 2023 – Teil 5

Wir Sängerinnen trafen uns am Samstag, 16. Dezember, im VfB-Vereinsheim in der Hans-Böckler-Straße, um bei einem gemütlichen Beisammensein das Jahr 2023 ausklingen zu lassen. Das Vereinsheim war liebevoll von Ralf dekoriert und wir haben uns dort sehr wohlgefühlt.

Nach einem gemeinsamen Abensessen gab es vom Wichtel Geschenke, die gerne entgegengenommen wurden.

Das Jahr 2023 haben wir nochmals Revue passieren lassen, was wir alles für Auftritte und Veranstaltungen hatten, es war einiges los bei uns. Natürlich wurden auch einige Lieder gesungen, wir sind ja vom Chor.

Es war eine schöne Feier, die wir alle sehr genossen haben, und wir sind gespannt, was uns das neue Jahr bringt.

Wir Sängerinnen wünschen allen ein frohes, besinnliches und gesundes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2024.

Die „Worzel“ im Dezember 2023 – Teil 4

Am 9. Dezember feierte die AWO im Saalbau Bikuz in Frankfurt-Höchst ihre Weihnachtsfeier, zu der wir Sängerinnen herzlich eingeladen waren, um mit unseren Liedern weihnachtliche Stimmung zu verbreiten.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Frau Strohmeyer ging es zum gemütlich Teil der Weihnachtsfeier über, die Kaffeetafel war liebevoll geschmückt, es gab leckeren Kuchen, Kaffee und Gebäck und es gab viele Gespräche.

Wir haben nicht nur allein Weihnachtslieder vorgetragen, wir haben mit den Gästen gemeinsam die altbekannten Lieder gesungen. Dazwischen haben Ulla, Marion und Sari Gedichte vorgetragen. Frau Strohmeyer erzählte die Geschichte von Hoppelpoppel, einem Hund aus Plüsch, aus dem Buch von Hans Fallada.

Der Nachmittag verging wie im Flug, es war eine schöne Weihnachtsfeier, die die AWO ausgerichtet hat.

Die „Worzel“im Dezember 2023 – Teil 3

Zum 8. Dezember hat der Nachbarschaftsverein Unterliederbach e.V. und das Quartiersmanagement zum Nikolaus-Kaffee eingeladen und dieser Einladung sind wir gerne gefolgt.

In gemütlicher Runde saßen wir alle zusammen, es gab Glühwein – der sehr lecker schmeckte und mit viel Liebe gemacht wurde, wie man versicherte – Kaffee, Kinderpunsch und Getränke aller Art sowie selbstgemachte Waffeln.

Natürlich wurde kräftig „In der Weihnachtsbäckerei“ gesungen, man kennt das Lied ja auswendig.

Und der Nikolaus hatte es trotz des engen Terminkalenders geschafft, hier einen Besuch abzustatten:

Es war ein gemütlicher Nachmittag in froher Runde, den wir alle sehr genossen haben.

Die „Worzel“ im Dezember 2023 – Teil 2

Am 7. Dezember waren wir im Klinikum Frankfurt-Höchst und haben dort vor den Patienten und ihren Angehörigen unser Winter-Konzert vorgetragen.

Neben neueren haben wir auch die altbekannten Weihnachtslieder gesungen, bei denen kräftig mitgesungen wurde. Es hat uns und sicher auch den Zuhörern viel Freude beim Singen bereitet.

Die „Worzel“ im Dezember 2023 – Teil 1

In diesem Monat haben wir Sängerinnen mehrere Termine wahrgenommen. Los ging es mit unserem Auftritt am 1. Dezember auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt am Römer.

Das Publikum hat bei den von uns vorgetragenen und altbekannten Weihnachtsliedern kräftig mitgesungen und es gab viel Beifall. Für die kleinen Besucher gab es jede Menge Süßigkeitien.

Der Weihnachtsmarkt war an diesem Tag wieder sehr gut besucht.

Vor dem Singen gab es noch einen leckeren Glühwein.

Auf Einladung des Stadtteil-Vereinsrings fand am 2. Dezember auf dem Unterliederbacher Markt das Christbaumstellen statt.

Die Freiwillige Feuerwehr, der Heimat-und Geschichtsverein und die Turngemeinde Unterliederbach sorgten für Essen und Getränke.

Die Bläser vom Musikverein Unterliederbach spielten Weihnachtslieder, wir von der „Worzel“ (mit kleiner Besetzung) haben einige Weihnachtslieder vorgetragen.

Auch der Nikolaus kam rechtzeitig und hatte für die kleinen Besucher Geschenke mitgebracht, die freudig angenommen wurden.

40 Jahre Frauenchor „Worzel“

40 Jahre besteht nun der Frauenchor Liedertafel, gen. „Worzel“, in diesem Jahr. Am Samstag, 18. November, fand aus diesem Anlaß unser Jubiläumskonzert in der Stephanuskirche, Liederbacher Straße 36b, statt. Auf diesen Tag wollten wir groß mit unseren treuen Anhängern und Freunden mit einem Gläs’chen Sekt anstoßen und feiern.

Wir wollten nicht allein das Programm ausfüllen, sondern haben auch das Blasorchester Höchst-Musikverein Unterliederbach unter der Leitung von Simon Kunst gebeten, an diesem Tag mit an unserer Seite zu stehen. Ihre festliche Fanfare (Pacific Grandeur) und Ihr Udo-Jürgens-Medley fanden viel Beifall.

Wir haben wir auch 5 Sängerinnen – aktive und passive – zu ehren, die zur Gründung des Frauenchores beigetragen haben:

Eva, Mathilde, Helga, Renate, Ulla mit unserem Dirigenten Damian H. Siegmund

Als weitere Solisten haben Noah Euler (Geige) und Fabrice Kallenbach (Piano), ihr Können gezeigt und wurden mit viel Beifall belohnt.

Franz Lindenthal vom Musikverein spielte das Saxofon-Solo zu „Sunny“

Beim“Rivers of Babylon“ wurden wir vom Schlagzeuger von Musikverein am Cajón, der Sitztrommel, unterstützt.

Durch unser Programm führte Eberhard Meyer mit viel Witz und Charme.

In der Pause konnten die Gäste auf großen Tafeln sich Bilder ansehen. Marion und Sari hatten hier aufgezeigt, was die Sängerinnen im Laufe der 40 Jahre alles erlebt haben, z. B. Reisen nach Ägypten, England, Zypern und .. und .. und. Die Sängerinnen können viel erzählen, was sie erlebt haben.

Wir haben uns gefreut, daß das Publikum so zahlreich erschienen ist, und wir viel Beifall bekommen haben.