Weiberfastnacht der Worzel 2019

In diesem Jahr hat wieder der Frauenchor „Worzel“ zur Weiberfastnacht eingeladen. Pünktlich um 15:11 Uhr am 28. Februar 2019 ging es los.


Nach der Begrüßung durch Ulla haben wir uns erst einmal mit Kreppel und Kaffee gestärkt, ehe wir dann zum gemütlichen Teil übergingen.

Den Auftakt machten die Tänzer Marion, Ulla, Heidi, Sari, Carola und Sylvia mit: „Das Leben tanzt Sirtaki““

Dann kam Renate als „Pechvogel“, Der hatte uns sein Leid geklagt, was er alles im Leben erlebt hatte und schief gelaufen ist, mal im Krankenhaus, mal mit der Frau oder beim Kauf eines Autos. Man konnte ihn wirklich nur bedauern.

Weiter ging es zum Einkaufen zu „ALDI“, Waltraud, Marion, Hanna, Heidi, Carola und Anita. Weil wir ALDI-Fans sind, da rennen wir jeden Tag hin.

Auch eine Therapeutin haben wir eingeladen, eine Dagmar Lose. Ihr Spruch lautete: Zwickt’s im Schuh oder in der Hose: Holt Dagmar Lose (vorgetragen von Ulla).

Wir haben auch keine Mühen und keine Kosten gescheut und zwei Schlagerstars engagiert: Semino Rossi und Andrea Berg (Helga und Hanna), beide bekamen vom Publikum viel Applaus.

Nach diesen Liedern kam Marion als „Eine erotische Frau“ und erzählte, was sie alles kann und das sie umschwärmt wird usw. Sie kann es auf dem Rücken, auf dem Bauch, im Hellen und im Dunklen ….. Schwimmen! Was habt Ihr denn gedacht?

Sari, Renate und Sylvia traten als die „Andrew Sisters“ auf. Es hat uns allen sehr gut gefallen, so daß sie es wiederholen mußten.

Ulla und Renate, „zwei Fastnachtsgeschädigte“ , können das nicht mehr hören vom Fasching und möchten sich endlich mal ausschlafen, fasten und nicht mehr sich verkleiden müssen. Sie freuen sich auf eine faschingslose Zeit. Aber im Laufe des Jahres: wann geht es endlich wieder los?? Auf welche Fastnachtssitzung gehen wir?

Dann gab es noch eine Strumpfparade. Die Strümpfe bewegten sich nach entsprechender Musik.

Zum Abschluß gab es wieder unser Hofsänger-Finale:

Es war eine gelungene Weiberfastnacht. Die Stimmung war ausgezeichnet, leider vergeht die Zeit viel zu schnell.

Hier noch einige Schnappschüsse von diesem Tag:

Ein Dankeschön geht auch an unseren Wirt Herbert, der wie immer für unser Wohl sorgt und auch das Vereinsheim schön geschmückt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.