Archiv der Kategorie: Weiberfastnacht

Weiberfastnacht der Worzel 2019

In diesem Jahr hat wieder der Frauenchor „Worzel“ zur Weiberfastnacht eingeladen. Pünktlich um 15:11 Uhr am 28. Februar 2019 ging es los.


Nach der Begrüßung durch Ulla haben wir uns erst einmal mit Kreppel und Kaffee gestärkt, ehe wir dann zum gemütlichen Teil übergingen.

Den Auftakt machten die Tänzer Marion, Ulla, Heidi, Sari, Carola und Sylvia mit: „Das Leben tanzt Sirtaki““

Dann kam Renate als „Pechvogel“, Der hatte uns sein Leid geklagt, was er alles im Leben erlebt hatte und schief gelaufen ist, mal im Krankenhaus, mal mit der Frau oder beim Kauf eines Autos. Man konnte ihn wirklich nur bedauern.

Weiter ging es zum Einkaufen zu „ALDI“, Waltraud, Marion, Hanna, Heidi, Carola und Anita. Weil wir ALDI-Fans sind, da rennen wir jeden Tag hin.

Auch eine Therapeutin haben wir eingeladen, eine Dagmar Lose. Ihr Spruch lautete: Zwickt’s im Schuh oder in der Hose: Holt Dagmar Lose (vorgetragen von Ulla).

Wir haben auch keine Mühen und keine Kosten gescheut und zwei Schlagerstars engagiert: Semino Rossi und Andrea Berg (Helga und Hanna), beide bekamen vom Publikum viel Applaus.

Nach diesen Liedern kam Marion als „Eine erotische Frau“ und erzählte, was sie alles kann und das sie umschwärmt wird usw. Sie kann es auf dem Rücken, auf dem Bauch, im Hellen und im Dunklen ….. Schwimmen! Was habt Ihr denn gedacht?

Sari, Renate und Sylvia traten als die „Andrew Sisters“ auf. Es hat uns allen sehr gut gefallen, so daß sie es wiederholen mußten.

Ulla und Renate, „zwei Fastnachtsgeschädigte“ , können das nicht mehr hören vom Fasching und möchten sich endlich mal ausschlafen, fasten und nicht mehr sich verkleiden müssen. Sie freuen sich auf eine faschingslose Zeit. Aber im Laufe des Jahres: wann geht es endlich wieder los?? Auf welche Fastnachtssitzung gehen wir?

Dann gab es noch eine Strumpfparade. Die Strümpfe bewegten sich nach entsprechender Musik.

Zum Abschluß gab es wieder unser Hofsänger-Finale:

Es war eine gelungene Weiberfastnacht. Die Stimmung war ausgezeichnet, leider vergeht die Zeit viel zu schnell.

Hier noch einige Schnappschüsse von diesem Tag:

Ein Dankeschön geht auch an unseren Wirt Herbert, der wie immer für unser Wohl sorgt und auch das Vereinsheim schön geschmückt hat.

Weiberfastnacht der Worzel 2018

 


Am Donnerstag, 8. Februar 2018, war es wieder soweit, die „Worzel” hatte zu ihrem traditionellen Kreppelkaffee zur Weiberfastnacht eingeladen. Pünktlich ging es dann um 15:11 Uhr los.

Ulla, die 1. Vorsitzende, begrüsste alle „Weiber“ und gab einen kurzen Rückblick auf das letzte Jahr.

 

 

Danach ließen wir uns den Kaffee  und die Kreppel schmecken.

 

Unser Programm fing an mit einer Parodie auf Club 3 „Jetzt erst recht!”. Dann folgte ein Zwiegespräch zwischen Adele und Adelchen,  einer tüttelichen Oma  und einer genervten Enkelin, vorgetragen von Ulla und Renate:

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend wurde das Märchen vom Aschenbrödel erzählt von der Ulla:

 

Hier sind alle zu sehen: Ulla, die Märchenerzählerin, die zwei hässlichen Schwestern, der schöne König (Anita) mit Aschenbrödel (Martina) und die gute Fee (Waltraud). Helga und Ingrid waren die Kulissenschieber!

 

Hier nochmals die zwei hässlichen hässlichen Schwestern in voller Schönheit (Marion, Irmgard):

Vom Märchen ging es dann über zum Ballett „Schwanensee”. Zuerst kamen drei vermummte Gestalten in schwarzen Kutten:


Dann kamen drei schöne Schwäne zum Vorschein (Sari, Martina, Renate).

 

 

 

 

 

 

 

Das gab ganz großen Applaus und sie mussten den Tanz nochmals wiederholen.

 

Bei dem Vortrag von Irmgard und Marion ging es zwischen einem Bauern und seiner Tochter hoch her.


 

 

 

 

 

 

Die Reise ging dann weiter mit Mitsu zum Laternenfest in Japan, wo die Braut wartete: Die Braut war Helga in einem schönen Brautkleid.


 

 

 

 

 

 

Nach der Melodie „Kisses for me!” tanzten Martina, Hanna, Ulla, Sari und Renate:

Ein Vortrag von der Renate handelte von einem Notfallrufknopf und was da alles so passieren kann:

Die arme Anita hat sich 1000x gewogen und nicht abgenommen, der Kühlschrank schlug zwar immer Alarm, aber Anita griff aber immer wieder hinein.

Wer sagt denn, dass zwei „alte Rocker” (Renate und Hanna) nicht eine kesse Sohle aufs Parkett legen können, sie haben es uns gezeigt:


 

 

 

 

 

 

 

Aber aber nach dem da capo sah es dann so aus:

total erschöpft.

 

 

 

 

 

Den Abschluss des Programms machten wieder die Hofsänger


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die einzigen Männer bei unserer Feier waren Herbert und sein Enkel, die für unser leibliches Wohl gesorgt haben und für die tolle Dekoration gesorgt haben.

 

 

 

Hier noch einige Fotos von unserer Weiberfastnacht. Es war eine tolle Stimmung bei allen aktiven und passiven „Weibern”. Viel zu schnell ist die Zeit vergangen.


 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

Weiberfastnacht 2017 der „Worzel“

””

Unsere treue Fan-Gemeinde hat schon darauf gewartet, wieder mit uns zusammen die Weiberfastnacht zu feiern. Herbert mit seinem Team  hatte das VfB-Vereinsheim toll dekoriert und uns schon damit  in Feierlaune versetzt.

Pünktlich um 15:11 Uhr ging es los.

Nach der Begrüßung der Gäste durch die 1. Vorsitzende und ein gemeinsames Singen und Kaffee trinken gab es dann ein buntes Programm.

 

 

 

 

 

 

 

Irmgard hat uns ein Rezept mitgebracht und beim Kochen ordentlich einen über den Durst getrunken, denn kochen macht durstig , was dem Gericht und der Irmgard dann nicht  bekommen ist.

Dann gab es ein Liebeslied über „Die Bettflasche”, gesungen von Hanna, Ulla, Marion, Anita, Renate, Martina und Heidi:

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Hier hat Ulla einen kurzen Vortrag gehalten:

 

 

 

 

 

Renate hat uns erzählt, was man mit einer Gurke so alles machen und wozu man sie  gebrauchen kann.

 

 

 

 

 

 

Anschließend gab es ein Potpourri  Heino-Melodien: Schwarze Barbara/ Caramba, Carocho/ ja,  die Katja/ Karneval in Rio/Blau blüht  der Enzian und schwarzbraun ist die Haselnuss (6 x Heino):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinter den Masken versteckten sich Renate, Ulla, Heidi, Sari, Irmgard und Marion.

 

 

 

 

 

Renate, Sari und Martina erfreuten uns mit einem Klamottenmedley:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sang Hanna „Pata, Pata” und dazu tanzten Sari, Renate und Martina:

Zum Abschluss unseres bunten Programmes sangen wir  alle gemeinsam das Lied der Hofsänger „So ein Tag, so wunderschön wie heute…”


 

 

 

 

 

 

Die Stimmung war wieder ausgelassen und heiter, wie man hier auf den Fotos gut erkennen kann:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiberfastnacht bei der „Worzel“ 2016

20160202_092914-1_resized

Zur Weiberfastnacht am Donnerstag, dem 4. Februar 2016, hatten wir zu Kreppel und Kaffee eingeladen. Prünktlich um 15:11 Uhr ging im VfB-Vereinsheim in Unterliederbach die Feier los.

Nach der Begrüßung durch unsere 1.Vorsitzende, Ulla Biesdorf, sangen wir alle gemeinsam das Lied vom Kaffee. Nach einem Vortrag „Eine Wallfahrt“  ging es weiter mit einem Schlagermix, Lieder z. B. von France Gall, Conny Froboes und Roland Kaiser sowie Wolfgang Petry:

 

Unsere Badenixen vom „Berliner Wannsee“ (Anita und Waltraud)

IMG_2752

IMG_2750

IMG_2735

 

 

unsere ”France Gall” (Hanna) bei ihrem Auftritt

 

 

 

IMG_2764

 

 

Das Lied ”7 Fässer Wein” wurde vorgetragen von Ulla und Marion

 

IMG_2770

 

 

unser ”Wolfgang Petry” (Renate) in Aktion

IMG_2793

 

 

 

Unsere Trauerschnallen (Marion, Waltraud, Anita und Irmgard) zogen mit ihren Boshaftigkeiten über alle und jeden her

 

 

 

Dann fand ein Zwiegespräch zwischen einem Putzteufel und IMG_2819einer anderen statt (Ulla und Renate)

 

 

 

 

 

 

 

IMG_2841

 

Anschließend fuhren wir alle nach Mallorca

 

 

 

 

Mit den „Hofsängern“ endete unsere Weiberfastnacht:IMG_2856

 

IMG_2869IMG_2852